Jahresstatistik 2013

Gott sei Dank ist endlich ein neues Jahr angebrochen – mit hoffentlich neuen Chancen und positiven Entwicklungen. Das bedeutet aber auch, dass das alte Jahr vorbei und es nun an der Zeit für einen Rückblick ist. Für den Vergleich zu 2012 sorgen die Zahlen in Klammern.

Stand zum 01.01.2013: 250 (263) Bücher

Zugänge: 206 (124)
– davon gekauft: 151 (60)
– davon geschenkt bekommen: 14 (25)
– davon ausgeliehen: 42 (21)
– davon über Bookcrossing erhalten: 20 (20)
– davon insgesamt nicht SUB-relevant: 26 (2)

Abgänge: 87 (137)
– davon gelesen: 92 (80)
– davon Wiederholungslektüre: 18 (4)
– davon abgebrochen: 1 (3)
– davon ungelesen aussortiert: 20 (58)
– davon insgesamt nicht SUB-relevant: 26 (0)

Gesamtentwicklung: +119 (-13)

Stand zum 31.12.2013: 369 (250) Bücher

Bemerkbar macht sich hier auf alle Fälle der große Medimops-Räumungsverkauf im März, thematisch passend zur Buchmesse. Nicht weniger als 5 Kartons voller Bücher habe ich nach Hause geschleppt und viele davon stehen immer noch ungelesen in meinen Regalen.

Zusätzlich machte sich eine sommerliche Leseflaute bemerkbar, die nur dank der guten alten Zombie-Romane überwunden werden konnte.

Nachfolgend für die Freunde der gepflegten statistischen Auswertungen noch ein paar Details:

  • 31.550 Seiten insgesamt (Vorjahr: 27.473)
  • 2.629 Seiten/Monat (Vorjahr: 2.289)
  • 339 Seiten/Buch (Vorjahr: 339)

Genreverteilung:

(Auto-)Biografien und Erinnerungen, Reiseberichte__ 5%
Comics 1%
Sach- und Fachbücher 9%
Fantasy 5%
Horror und Mystery 49%
Kinder- und Jugendliteratur 17%
Krimis und Thriller 2%
Liebesromane und Frauenliteratur 1%
Science Fiction 9%
Sonstige Belletristik 1%

Lesesprache:

Deutsch__ 69%
Englisch 31%

Bewertung:

0,0 – 1,0 1%
1,5 – 2,0 6%
2,5 – 3,0 30%
3,5 – 4,0 57%
4,5 – 5,0__ 5%

Im Vergleich zum Vorjahr macht sich insbesondere bei der Genreverteilung bemerkbar, dass ich die Sookie-Stackhouse-Romane von Charlaine Harris für mich entdeckt habe und sie sowohl in Deutsch (im Frühjahr) als auch auf Englisch (im Herbst nach Erscheinen des letzten Bandes) gelesen habe – dies erklärt größtenteils die starke Verschiebung zwischen Fantasy und Horror. Dies und die erneute Zombie-Infektion im Spätsommer.

Außerdem gab es bei meinen Lesesprache eine – für mich erfreuliche – Verschiebung zu Gunsten von englischsprachigen Büchern. Aufgrund der leider zunehmenden Reaktion deutscher Verlage, nicht gut laufende Reihen einzustellen, ist es definitiv von Vorteil, wenn man dann auf die englischsprachige Version ausweichen kann. Mal ganz abgesehen vom Zeitvorteil, den das mit sich bringen kann (s. Sookie Stackhouse: Auf Deutsch erscheint der Abschlussband voraussichtlich erst im März diesen Jahres).

Zu guter Letzt möchte ich hier auch nochmal meine Highlights des Jahres auflisten, die in den „5%“-Anteil der Bewertungen mit 4,5-5 Punkten enthalten sind:

  • Daniel Falconer – Der Hobbit – Eine unerwartete Reise. Chroniken – Kunst und Gestaltung
  • Charlaine Harris – Sookie Stackhouse (4) – Der Vampir, der mich liebte
  • Max Brooks – World War Z
  • Ernest Cline – Ready Player One

Was ich allerdings mit der Tatsache, dass die beiden letztgenannten Bücher Rereads sind, anfangen soll, ist mir noch unerklärlich. Es scheint aber nicht für ein herausragend gutes Lesejahr 2013 zu sprechen, wenn 50% der Top-Reads aus Rereads bestehen. *shrug*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s