Daniel Falconer – Der Hobbit: Eine unerwartete Reise. Chroniken (1) – Kunst & Gestaltung

Passend zum ersten Kinofilm aus Peter Jacksons neuen Mittelerde-Trilogie basierend auf J.R.R. Tolkiens Roman „Der Hobbit“, erschien dieser Prachtband, in dem die Entstehung des Films näher aufgezeigt werden soll.

Obwohl Daniel Falconer als Autor des Buches genannt wird, so sind es doch in Wahrheit zahlreiche Personen, die dieses Buch geschrieben haben. Neben den Mitarbeitern bei Weta Workshop, wo Daniel Falconer als Art Director für den Hobbit tätig war, kommen auch Mitarbeiter von Weta Digita und 3 Food 7 Ltd. zu Wort. Diese vielen verschiedenen Stimmen stellen dem Leser den Entstehungsprozesses des Films vor und nehmen ihn mit auf eine Reise durch die vielen Schritte, die gegangen werden mussten, bevor die Kamera überhaupt das erste Bild aufzeichnen konnte.

Doch der Leser ist bei diesem Werk nicht nur auf die Rolle als Leser beschränkt, sondern er darf sich gleichzeitig als Betrachter der reichhaltig visualisierten Beiträge betätigen. Denn die zahlreichen Bleistiftskizzen, Computeranimationen, Fotos von diversen umgesetzten Entwürfen und schließlich den finalen Requisiten des Films sind die eigentlichen Stars des Buches, welche von den kurzen Beiträgen der an ihrer Entstehung beteiligten Künstler nur begleitet werden.

Als erster Band der Chroniken-Reihe von Weta bleibt dieser sehr allgemein gehalten und beleuchtet verschiedenste Aspekte, gemäß dem Thema „Kunst & Gestaltung“. So gibt es Abschnitte zu Kleidung und Schmuck der Elben, den Waffen der Zwerge, der Landschaft des Wilderland und zu den Orks des Nebelsgebirges. Im Gegensatz zu Brian Sibleys offiziellem Filmbuch, in welchem der Fokus mehr auf der Entstehung des Films im Sinne von den Dreharbeiten und der Tätigkeit der Schauspieler, der Kameraleute und der Regisseure liegt, kommen diese Personen in diesem Werk fast gar nicht zu Wort, wenn nicht gerade einer der Darsteller aus Thorins Zwergenschar sich eine besondere Waffe wünscht.

Dem künstlerischen Wert des Werkes wird dessen Aufmachung gerecht. Im ungewöhnlichen, aber gut lesbaren Querformat werden die Skizzen und Fotos auf vollfarbigen Hochglanzseiten abgedruckt. Abgerundet wird dies von der ausklappbaren Karte Thorins sowie dem vollständig abgedruckten Vertrag Bilbos zu Beginn bzw. Ende des Buches.

Wer schon Gefallen an den drei Büchern „Die Entstehung eines Filmkunstwerkes“ anlässlich der Verfilmung des Herrn der Ringe hatte, der wird auch nicht um dieses Werk herumkommen. Sehr zu meiner Freunde ist bereits der 2. Band der Chroniken-Reihe zum Thema „Geschöpfe & Figuren“ für April angekündigt. Ich vergebe sehr gute 4,5 von 5 hohen Schluchten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s