Jen Sacks – Nice

Grace hat einfach kein Glück mit Männern. Obwohl sie zu den meisten keine enge Bindung aufbauen kann, ist sie zu gutmütig, sie vor den Kopf zu stoßen und die Wahrheit zu sagen. Auf diese Art und Weise kann es jedoch kein gutes Ende mit den Männern nehmen und so kann Grace nur vom Glück reden, dass Sam sein neues Abhörgerät ausprobiert und mitbekommt, wie sie ihren ersten Liebhaber tötet. Zwar war es diesmal nur Notwehr, doch beim zweiten Mal sieht die Sache schon anders aus.

Sam, ein Auftragsmörder, ist von Grace und ihrer unbeholfenen Art zu Töten fasziniert und greift ihr helfend unter die Arme. Wiewohl sie nicht weiß, was sie von Sam halten soll, und Sam auch nicht ganz klar ist, was er an Grace findet, entwickelt sich bald eine Beziehung zwischen den Beiden, ganz nach dem Motto: Morden verbindet!

Um diesen abgedrehten Liebesroman der ganz anderen Sorte genießen zu können, muss man viel für schwarzen Humor übrig haben. Unter dieser Voraussetzung ist es aber ein äußerst amüsantes Vergnügen Graces Wandlung vom stillen, aber hübschen Mauerblümchen zu einer selbstbewussten Frau zu verfolgen, die jetzt endlich sagt, was sie will und nicht mehr ihre Verehrer lieber um die Ecke bringt, als ihre Gefühle zu verletzen. Doch auch Sam lassen die Geschehnisse nicht unberührt, denn der ehemals eiskalte, perfektionistische Auftragsmörder macht sich plötzlich Gedanken über sein Tun.

Dadurch, dass in den Kapitel immer abwechselnd von Sam und Grace aus der Ich-Perspektive erzählt wird, konnte ich sehr gut nachverfolgen, was beide Seiten denken und von dem jeweils anderen halten. So wirkt weder die Annäherung der beiden noch die zu erwartende Entwicklung aufgesetzt, sondern in jeder Hinsicht stimmig für mich.

Da die Zusammenfassung auf der Rückseite des Buches so gut passt, übernehme ich sie hier einfach: „Eine rabenschwarze Komödie für Romantiker.“ Dafür gebe ich 4 von 5 Rubinen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Jen Sacks – Nice

  1. nomadenseele sagt:

    Dein Blog ist gefährlich für meinen Sub -.-. Ab auf die Wuschliste damit.

  2. Myriel sagt:

    Hoppla, das tut mir jetzt aber leid. 😈
    Nein im Ernst: es ist ein lockeres Buch für Zwischendurch, wenn man sich mal etwas amüsieren möchte ohne groß den Kopf anzustrengen. Ich finde, solche Bücher kann man immer mal gebrauchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s