James A. Owen – Die Chroniken der Imaginarium Geographica (1) – Wo Drachen sind (Zitat)

Unsere Schwächen sind immer offenkundig, sowohl für uns selbst als auch für andere. Aber unsere Stärken sind verborgen, bis wir uns entscheiden, sie zu offenbaren – und das ist der Punkt, an dem wir wahrhaft geprüft werden. Wenn alles, was wir in uns haben, entblößt ist, und wir nicht länger unser Unvermögen für unser Versagen verantwortlich machen können, sondern uns stattdessen auf unsere Stärken verlassen müssen, um Erfolg zu haben … Das ist der Augenblick, da sich das wahre Format eines Mannes erweist, mein Junge.

Owen, James A.: Wo Drachen sind, 2007, cbj, S. 232

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s