Lalie & Téhy – Der Engel und der Drache Bd. 1

Vor einiger Zeit wurde ich in einem Forum auf das Comic-Angebot vom Splitter-Verlag aufmerksam gemacht und nach einigem Stöbern landete schließlich dieser Comic bei mir. Als großformatiges HC macht es natürlich äußerlich viel her und auch Papier und Druck sind vom Feinsten. Aber die Hauptsache ist die Story und bei Comics natürlich auch die zeichnerische Umsetzung.

Vor einigen hundert Jahre war die Wissenschaft noch nicht entwickelt und demzufolge war die Erde eine Scheibe. Am Rand, wo der Ozean hinab stürzt, leben die wilden Horden – Drachen, unbezähmbar und blutrünstig. Einzig ihrer Mutter und Anführerin, der Geisterkönigin, waren sie treu ergeben. Doch dann bracht das Zeitalter der Wissenschaft an, die Erde wurde zu einer Kugel und die Drachen verschwanden. In dieser Zeit leben Hana-Rose und Licomte. Lebend aus einem Krieg zurückgekehrt, widmet sich Licomte wieder dem Tauchen nach alten Überbleibseln: Drachenknochen. Während eines Tauchgangs geschieht aber ein Unglück, welches Licomte das Leben kostet. Verzweifelt landet Hana-Rose während einer schlaflosen Nacht bei einer alten Hexe, welche von der Geisterkönigin weiß und mit den Toten kommunizieren kann. Sie ermöglicht es durch die Gnade der Geisterkönigin, dass Hana-Rose mit ihren geliebten Licomte einmal im Jahr für 6 Minuten vereint sein kann. Doch was genau hat es mit der Geisterkönigin auf sich? Hat sie im Zeitalter der Wissenschaft überlebt? Fragen, die wohl erst der Folgeband beantworten kann.

Die Zeichnungen sind klar und deutlich, deuten aber sehr stark auf ihren Ursprung in einem Bildprogramm hin. So werden zwar viel mehr Details, wie einzelne Haare oder Blutstropfen erkennbar, aber die Gesichter wirken zu glatt und unberührt. Man kann daher nicht mehr von Zeichnungen, sondern vielmehr von Computergrafiken sprechen. Davon abgesehen vermitteln die Bilder sehr gut die jeweilige Stimmung und die Farben harmonieren gut miteinander. Das Panellayout ist abwechslungsreich und bietet neben kleineren Strips auch immer wieder großformatige Ansichten. Die Sprechblasen sind gut in die Grafiken eingefügt und auch leicht den Personen bzw. dem Erzähler zuordenbar.

Insgesamt ein sehr schön stimmungsvoller Comic, der mich ungeduldig auf den zweiten Band warten lässt. Dafür gibt es 4 von 5 Rosen.

Eine Leseprobe ist übrigens auf der Splitter-Homepage zu finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s